© Astrid Burmeister

Pfingsten feiern

Mon, 01 Jun 2020 09:35:37 +0000 von Christiane Schuster-Scholz

Herzliche Grüße zum
Pfingstfest aus Ihrer St. Jürgen-Kirchengemeinde!
Zum ersten Mal können wir Sie in unseren Bibelgarten einladen. 
Was für ein Glück! Das wird auch durch die selbstverständliche Beachtung der Hygiene-Auflagen nicht geschmälert.  Manch einer bleibt aber zur Vorsicht doch lieber zuhause. Damit Sie auch zuhause mitfeiern können, finden Sie hier diesen Mitnehm-Gottesdienst. Feiern Sie in Verbundenheit von zuhause mit uns mit.
 
Im Pfingstfest feiern wir die Ausgießung des Heiligen Geistes. Nach Jesu Verhaftung, Kreuzestod und Auferstehung hatten die Jünger sich verängstigt und verunsichert im Haus eingeschlossen. Mit der Auferstehungsbotschaft an Ostern waren sie zunächst eher erschrocken als hoffnungsfroh. Jesus hatte ihnen zugesagt, dass er ihnen den Heiligen Geist als „Tröster“ senden würde. 
Mit dem Fest der Geistausgießung feiern wir das Fest des Lebens und der Liebe. Wie damals Petrus und die Jünger in Jerusalem lassen wir uns anrühren von dem Geist Gottes, der Überraschungen bereithält – wie die im Wochenspruch:
 „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ 
Feiern wir im Namen Gottes, der die Welt in´s Leben rief und auch uns, im Namen Jesu Christi, der uns gezeigt hat, wie Liebe und Barmherzigkeit unter uns Gestalt annehmen und im Namen der Heiligen Geistkraft, die uns umgibt und erfüllt.
 
Einladung zum Gebet:
Lebendiger Gott, Heiliger Geist, wir danken dir, dass du uns ins Leben rufst und in Bewegung bringst. Lehre uns, die Sprache der Liebe zu sprechen und unsere Hände zu öffnen für das, was du uns schenkst.  Gott, Heiliger Geist, Tröster, wir bitten dich um deinen Trost für Menschen, die um einen Angehörigen trauern.  Tröste sie und sei ihnen nahe. Hilf ihnen zu trauern und Abschied zu nehmen. Halte die Menschen, die verstorben sind, in deiner Hand geborgen. Gott, Heiliger Geist, wir bitten dich für Kranke und Sterbende, für Hoffnungslose und Verzweifelte, für Menschen, die leiden: Schenke deinen Trost und deine Nähe. Gott, Heiliger Geist, Geist des Trostes; wir bitten dich, gib Geistesgegenwart, wo wir Entscheidungen zu treffen und zu verantworten haben. Wehre Geistlosigkeit und Einfallslosigkeit. Gib, dass wir Gewohntes prüfen – und wenn es sein muss, verlassen, um ins Leben aufzubrechen. Vaterunser… 
 
 
 
 
Vom Geist erfüllt Apg. 2,1-21
2 1 Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. 2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. 5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel.
6 Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden.
7 Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa? 8 Wie hören wir denn jeder seine eigene Muttersprache? 9 Parther und Meder und Elamiter und die wir wohnen in Mesopotamien und Judäa, Kappadozien, Pontus und der Provinz Asien, 10 Phrygien und Pamphylien, Ägypten und der Gegend von Kyrene in Libyen und Einwanderer aus Rom, 11 Juden und Judengenossen, Kreter und Araber: wir hören sie in unsern Sprachen von den großen Taten Gottes reden. 12 Sie entsetzten sich aber alle und wurden ratlos und sprachen einer zu dem andern: 
Was will das werden?  
13 Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll von süßem Wein.
14 Da trat Petrus auf mit den Elf, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Ihr Juden, liebe Männer, und alle, die ihr in Jerusalem wohnt, das sei euch kundgetan, und lasst meine Worte zu euren Ohren eingehen!
15 Denn diese sind nicht betrunken, wie ihr meint, ist es doch erst die dritte Stunde am Tage; 16 sondern das ist's, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist (Joel 3,1-5): 17 »Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben; 18 und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen. 19 Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf;
20 die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe der große Tag der Offenbarung des Herrn kommt.
21 Und es soll geschehen: wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden.« Gott segne an uns dieses Bibelwort.  
 
Welcher Geist treibt uns eigentlich an? Oder: …um? 
Ist es ein Geist der Verunsicherung: Verschwörungstheorien im Internet machen Furore. Oder ist es der Geist des Hasses: Im Radio ist zu hören, wie Politiker beschimpft und an Leib und Leben bedroht werden. Urlauber werden argwöhnisch beäugt. Nach einem bedauernswerten Fall zahlreicher Ansteckung ist man sich schnell einig: „Die sind Schuld!“ 
Viel wohltuender begegnet mir vielerorts der Geist der Freude: Die blühende und wiedererwachende Natur lässt das Herz höher schlagen. Vögel beginnen früh am Morgen ihr Lied. Das Sonnenlicht malt Sonnen-Flecken durch das noch hellgrüne Blätterdach der Bäume. In den Gärten blühen Azaleen und Rhododendren. 
Iris geben sich mit Vergissmeinnicht und Gänseblümchen ein Stelldichein. Tüchtige Gärtner und Gärtnerinnen öffnen ihre Gärten für Besucher – natürlich unter Beachtung der Hygiene-Auflagen: Mit Einbahnregelung, Abstand und Handreinigung. Selbst im Bibelgarten sind die orientalischen Pflanzen wieder eingezogen. Um sich greift auch der Sportsgeist: Ein abendlicher Lauf und sportliche Übungen zu Hause oder auch im Wald gehören für viele dazu. Sportsgeist zeigen unsere Ärzte: Zwar hat sich noch kein direktes Medikament gegen Covid 19 finden lassen hat, aber sie arbeiten unermüdlich und haben eine Menge herausgefunden, um Menschen, die sich angesteckt haben, bestmöglich helfen zu können. 
Wie gerne würde ich, wie die Jünger, Türen und Fenster aufreißen, rausgehen in die Menge und mit allen feiern und jubelnd von Gott singen und erzählen, wie er die Verlorenheit des Todes ein für alle Mal für uns besiegt hat. Wie gerne würde ich auf diese Weise allen ins Herz weitergeben, dass Gott an unserer Seite bleibt. Das geht leider nicht. Im 2. Timotheusbrief heißt es: Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit
Besonnenheit ist etwas anderes als blinde Angst. Begründete Vorsicht ist in der Pandemie, die wir erleben, unverzichtbar, wenn wir Leben retten und Menschen vor der Ansteckung bewahren wollen. 
In dieser gebotenen Vorsicht macht Gottes Geist lebendig und mutig. Gottes Geist hilft zur Freude und zur Hoffnung. Ein gutes Bild ist die Pfingstrose. Wenn Gottes Geist in uns lebendig ist, dann blühen wir auf wie diese Blume. Dann wird das Leben bunt und schön wie diese Blüte. Denn Gott füllt uns aus mit seiner Liebe und seinem Mut. Dann gehen wir auch schwere Wege im Vertrauen auf Gott.
Wir wissen: Bis ans Ende der Welt wird Gott immer bei uns sein. Ich wünsche Ihnen und euch: Frohe Pfingsten! Lassen Sie sich von Geist Gottes erfüllen und bleiben Sie behütet, 
Ihre Pastorin Christiane Schuster-Scholz
EG 126 Komm, Gott, Schöpfer, Heiliger Geist
1. Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist, besuch das Herz der Menschen dein, mit Gnaden sie füll, denn du weißt, dass sie dein Geschöpfe sein. 
 
2. Denn du bist der Tröster genannt,des Allerhöchsten Gabe teu’r,ein geistlich Salb an uns gewandt, ein lebend Brunn, Lieb und Feu’r.
 
3.Zünd uns ein Licht an im Verstand,gib uns ins Herz der Lieb Inbrunst, das schwach Fleisch in uns,dir bekannt,erhalt fest dein Kraft und Gunst.
 
4. Du bist mit Gaben siebenfalt der Finger an Gotts rechter Hand; 
des Vaters Wort gibst du gar bald mit Zungen in alle Land.
 
Lied: Ergänzungsband EG 7 Atme in uns, Heiliger Geist
1. Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heiliger Geist, wirke in uns, Heiliger Geist, Atem Gottes, komm!
 
Kehrvers: Komm, du Geist, durchdringe uns. Komm, du Geist, kehr bei uns ein. Komm, du Geist, belebe uns, wir ersehnen dich!
 
2. Komm, du Geist der Heiligkeit, komm, du Geist der Wahrheit! Komm, du Geist der Liebe, wir ersehnen dich. Komm, du Geist…
 
3. Komm, du Geist, nach du uns eins, komm, du Geist, erfülle uns!
Komm, du Geist, und schaff uns neu, wir ersehnen dich. Komm…
 
 (Hörprobe zum Mitsingen: hier auf der Homepage) Übrigens: Gottesdienst mitfeiern geht So,10.00 Uhr: Radio Ostfriesland UKW 94,0 oder live im Bibelgarten St. Jürgen
Quelle: CSchuster-Scholz
Bibelgartengottesdienst